2002

17.500 Euro für einen Guten Zweck erlaufen!

Bei idealen Laufbedingungen konnte die dritte Auflage des RUN FOR HELP neue Rekorde verbuchen. 1200 Läufer, Walker und Geher bewältigten eine Strecke von insgesamt 12387 Kilometer. Rund um die Uhr auf der Strecke waren vier Teilnehmer: Horst Hirsch(223 Runden), Stephan Bauerfeind(179 Runden), Wolfgang Hackauf(211 Runden), und Stefan Isringhausen-Bley(202 Runden). Sandra Stolle(129 Runden) und Simone Quinkenstein(100 Runden) hatten bei den Damen die größte Ausdauer. Hoher Respekt auch vor der Klasse 3c der Concordia-Schule(357 Runden) und der Staffel der Freiwilligen Feuerwehr Bad Lippspringe(951 Runden). So wurde die Veranstaltung dank vieler Sponsoren, ehrenamtlichen Helfern und sportbegeisterten Teilnehmern ein voller Erfolg.

Mit dem Erlös dieser Veranstaltung konnten folgende Projekte verwirklicht werden:

9.500 Euro - Fünf neue Spielgeräte im Bad Lippspringer Arminiuspark
5.000 Euro - Christliches Kinderhilfswerk CHILD e.V.
3.000 Euro - Deutsche Welthungerhilfe

 

2001

26.000 Mark für einen Guten Zweck erlaufen!

Sie sind gelaufen fast bis Singapur und das nur für Spaß an der Sache und einen guten Zweck. Insgesamt 17.006 Runden, was einer Laufleistung von 10.543 Kilometern entspricht, legten die knapp 1.100 Teilnehmer im Juni diesen Jahres zurück und erbrachten damit - zusammen mit zahlreichen Sponsorengeldern - die stolze Summe von DM 26.000.

Mit dem Erlös dieser Veranstaltung konnten folgende Projekte verwirklicht werden:

15.000 DM - Skaterrampe auf der Sport-Kombifläche am Dedinger See             8.000 DM - Christliches Kinderhilfswerk CHILD e.V. DM 8.000

 

2000

19.500 Mark für einen Guten Zweck erlaufen!

Beim ersten im Jahre 2000 durchgeführten Lauf "RUN FOR HELP" zogen am ersten Augustwochenende sage und schreibe 710 sportbegeisterte Teilnehmer ihre Runden im Allergologischen Kommunikationspark (Arminiuspark) und legten insgesamt 7.000 Kilometer zurück - ob als konditionsstarke Läufer, Wanderer oder Geher.

Der Erlös dieser Veranstaltung wurde wie folgt aufgeteilt:

5.000 DM - Deutsche Welthungerhilfe                                                          14.500 DM - Spielgeräten in der Fußgängerzone